Sehenswürdigkeiten in Schalkau

Die Ferienwohnung in Schalkau liegt im Grenzgebiet zwischen Bayern und Thüringen. Von hier aus erreichen Sie in kurzer Zeit eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Die Zinselhöhle in Meschenbach, die Sternwarte in Sonneberg, die zauberhafte Glasbläserstadt Lauscha, den über 90 Kilometer langen Wanderweg „Panoramaweg Schaumberger Land“, das Heimatmuseum Schalkau oder die wunderschöne Residenzstadt Coburg in Oberfranken – in welcher sich auch unser zweites Ferienhaus befindet.

Schloss Ehrenburg

Im Jahre 1860 traf Queen Victoria (deren Mutter und Ehemann in Coburg aufgewachsen sind) zum ersten mal auf Kaiser Franz Josef. Ernst I. vervollständige den Palast mit dem Bau des Landestheaters Coburg und der Neugestaltung des Schlossplatzes und dem englischen Hofgarten. Heute zählt der Hofgarten zu den bedeutensten deutschen Parkanlagen.

Das 1860 aus England importierte „Watercloset“ stellte die erste Toilette mit Wasserspülung in Europa dar. Sie wurde in den Räumlichkeiten von Queen Victoria auf der Ehrenburg installiert und durfte auch ausschließlich von ihr benutzt werden. Den Erzählungen nach, soll auch der erste funktionstüchtige Aufzug (handbetrieben) in der Ehrenburg installiert worden sein, um der Königin das Treppensteigen zu ersparen.

Weitere Informationen: https://www.fewoco.de/index.php/schloss-ehrenburg

Ehrenburg Coburg

ENTFERNUNG VON DER FERIENWOHNUNG IN SCHALKAU: 20,3 KM

Heimatmuseum Schalkau

Im späten Mittelalter um 1600 diente das Haus des heutigen Heimatmuseums als Amtshaus. Beim großen Stadtbrand von Schalkau wurde es 1690 zerstört und als Rathaus mit Tanzsaal und Ratskeller wieder aufgebaut. Mit der Geschichte erlebte das Gebäude vielfältige Variationen der Nutzung. In den Jahren 1835 bis 1945 war es Amtsgericht, später waren Arbeitsamt, Gewerkschaftsbüro, ein Teil der Schule, Heimatmuseum mit Stadtarchiv, Kindergarten, Bibliothek und Rentnertreff darin untergebracht. Seit 1995 beherbergt das Baudenkmal wieder die Sammlung des Heimatmuseums. Die vielen Exponate des Museums erzählen von der urkundlichen Erwähnung der Ansiedlung Schalkau, den engen Beziehungen zur Schaumburg und den im Wander der Zeiten herrschenden Geschlechtern. Das Museum enthält Fundschätze der Schaumburg, Urkunden, Erinnerungsstücke der Schalkauer Vergangenheit, eine Bauernstube mit Hausrat, Erzeugnisse der früheren Spielwarenfertigung, kunstvolle Holzschnitzereien, Trachten und Bekleidungsstücke der vergangenen Zeiten. (museumsverband-thueringen.de)

ENTFERNUNG VON DER FERIENWOHNUNG IN SCHALKAU: 430 METER

Panoramaweg Schaumberger Land

„Das Land vor dem Wald“, so nannten Reisende das „Schaumberger Land“ liebevoll, wenn sie über die malerischen mainfränkischen Hügel wanderten und vor sich die romantischen Wälder des Hohen Schiefergebirges sahen. Der „Panoramaweg“ führt durch fünf thüringische und zwei bayerische Kommunen. Dazwischen liegt eine Landschaft mit romantischen Wäldern und Tälern, die mit überwältigendem Fernblicken bestechen.

Streckenführung: Forschengereuth – Gr. Mühlberg – Hämmere Ebene – Augustenthal – Wasserbergbrunnen – Grabengut – Strohberg – Rabenäußig – Meschenbach – Burgruine Rauenstein – Straßenberg – Theuern – Stege – Truckenthaler Lage – Mittelberg – Stelzen – Mühlberg – Sachsenbrunn – Sachsendorf – Eisfeld – Steudach – Heid – Rottenbacher Moor – Görsdorf – Truckendorf – Emstadt – Almerswind bei Schalkau (Kolonnenweg) – Weißenbrunn vorm Wald – Froschgrundsee- Döhlau – Ehem. Korberoth – Tauplitzer Berg – Generals Blick – Isaak – Forschengereuth.

Länge: 90 Kilometer.

ENTFERNUNG VON DER FERIENWOHNUNG IN SCHALKAU ZUM STARTPUNKT: 10,3 KILOMETER

Glasbläserstadt Lauscha

Die Glasbläserstadt Lauscha ist die Geburtsstätte des gläsernen Christbaumschmuckes und des thüringer Kunstglasbläserhandwerkes. Selbst der Christbaumschmuck für den Weihnachtsbaum der Queen von England in London wurde 2016 von den Lauschaer Glasbläsern handgefertigt.

Seit weit über 100 Jahren wird hier Glasschmuck aller Art noch in Handarbeit hergestellt. Dies sorgt vor allem zur Weihnachtszeit weltweit für glänzende Kinderaugen.

„Am meisten beeindruckt hat mich auf meiner Reise der Besuch der hiesigen Glashütte. Ich hatte mir die Glasherstellung etwas anders vorgestellt. Jedenfalls habe ich die größte Hochachtung vor diesen Leuten, die einen so unentbehrlichen Stoff herstellen.“ – Theodor Fontane

Lassen Sie sich bei einem Besuch in Lauscha verzaubern!

ENTFERNUNG VON DER FERIENWOHNUNG IN SCHALKAU: 22,4 KILOMETER

Astronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg

Die Sternwarte in Sonneberg wurde Mitte der 1920er Jahre mit Unterstützung der Carl-Zeiss-Stiftung errichtet. Bis 1928 galt sie als damals „höchste Sternwarte Deutschlands“. Noch heute verfügt sie über das zweitgrößte Astroplatten-Archiv der Welt. Seit Anfang 2016 wird das Museum sowie die Öffentlichkeitsarbeit vom Verein „Astronomiemuseum e.V.“ betrieben.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag (ganzjährig, außer November): 13:00 bis 17:00 Uhr
Samstag (April bis Oktober): 13:00 bis 17:00 Uhr
Sonntag (ganzjährig, außer November): 13:00 bis 17:00 Uhr
letzter Einlass: 16:15 Uhr
Montag (ganzjährig): geschlossen

Tägliches Programm aus Führungen und Computerraumflügen

Während der Öffnungszeit erwartet alle kleinen und großen Besuchern der Sternwarte täglich ein interessantes und vielfältiges Angebot an Führungen und Programmen für die ganze Familie.

14:00 und 16:15 Uhr: wetterunabhängiges Kinder- und Familienprogramm „Unterwegs im Reich der Sonne, der Planeten und ihrer Monde“.
15:00 Uhr: Führung durch die Sternwarte Sonneberg.

ENTFERNUNG VON DER FERIENWOHNUNG IN SCHALKAU: 19,3 KILOMETER

Zinselhöhle in Meschenbach

Möchten Sie ein kleines Abenteuer Untertage erleben? Dann ist eine geführte Tour durch die naturbelassene Karsthöhle genau das richtige für Sie. Vor allem Kindern und Naturbegeisterten macht der Ausflug – mit Taschenlampe, Stiefel, Mantel und Helm ausgestattet – durchs Muschelkalkplateau größten Spaß.

Von Anfang Oktober bis Ende April ist die Höhle geschlossen (Fledermausquartier).

Jedes Jahr im Juli findet das Zinselhöhlenfest statt.

ENTFERNUNG VON DER FERIENWOHNUNG IN SCHALKAU: 7,5 KILOMETER

Coburg

1056: Die Polenkönigin Richeza schenkt das Land – rund um den Berg Coburg – dem Erzbischof von Köln
1182: Coburg erhält das Stadtrecht
1430: Der Heilige Mauritius wird Schutzpatron und ziert das Stadtwappen. Sein Komandostab gilt als Maß für die Coburger Bratwurst
1530: Martin Luther erhält Asyl auf der Veste Coburg
1586: Herzog Johann Casimir übernimmt die Regierung, baut Coburg zur Residenzstadt aus und gründet das Gymnasium Casimiranum
1632: Wallenstein belagert ohne Erfolg die Coburger Veste
1725: Goethes Vater wird Schüler am Casimiranum, „unter den deutschen Lehranstalten eine der ersten“, wie sein Sohn Wolfgang schrieb
1826: Ernst I. erhält das Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha, gründet das Landestheater und baut die Ehrenburg um
1840: Hochzeit von Queen Victoria von Großbritannien und Prinz Albert von Sachsen-Coburg-Gotha
1848: Der liberale Herzog Ernst II. gibt verfolgten Politikern Schutz und gewährt Pressefreiheit
1960: Erstes deutsches Turn- und Jugendfest; Gründung des Deutschen Turnerbundes
1918: Abdankung von Herzog Carl Eduard, Auflösung des Herzogtums Sachsen-Coburg Gotha
1920: Coburg entscheidet sich für den Anschluss an Bayern („Brotabstimmung“).
1989: Nach dem Fall der Mauer und der Wiedervereinigung liegt Coburg wieder mitten in Deutschland

https://www.fewoco.de/index.php/geschichte-coburg

ENTFERNUNG VON DER FERIENWOHNUNG IN SCHALKAU ZUR FERIENWOHNUNG MÜLLER IN COBURG: 15 KILOMETER